13.08.2016

FUCK MY LIFE

Eher fick die boys. Ich bin jetzt also singel und das nutze ich aus. Bis auf ein paar Tage Panik in denen ich dachte, ich hätte Syphilis genieße ich doch ziemlich mein Leben. Denke ich. Versuche ich zumindest. Immerhin funktioniere ich. Was das Atmen angeht. Und das Essen.
Ein kurzes Treffen mit einem alten Freund, hinter der Mauer der Geburtstag eines Freunds von André. Das Wissen um seine Anwesenheit so nah neben mir löst in meiner Mitte ein Gefühl von schwerer Leere aus. Ich deute das als Traurigkeit und versuche es zu ignorieren. War auch nicht sonderlich lange da. Aber es stört mich, dass es überhaupt aufkam. Immerhin habe ich dieses Jahr sogar seinen Geburtstag vergessen. Zumindest an dem Tag. Ein paar Tage später fiel mir das dann doch noch auf. 
Ich hänge in einem Loch. Mit einer Hand, eher einem Finger halte ich mich fest um nicht zu fallen. Gleichzeitig zieht mich irgendetwas nach unten. Es ist schwer und lässt sich nicht abschütteln und der Gedanke, einfach los zu lassen kommt mir immer und immer wieder. So viele Schulden, keine Ahnung was ich machen möchte, ständig Krank, Drogen und dann ist da noch diese eine Sache.

Ich denke ich will, nein ich werde zurück in die Klinik gehen. Zumindest für zwei, drei Wochen. Aber erst nachdem ich ihn wiedergesehen habe. Denn da ist dieser eine, echt süße Kerl aus Berlin. Ich hab ihn auf einem Festival kennen gelernt und würde er nicht 220km weit weg wohnen, wären wir jetzt vermutlich schon zusammen. So gut kenne ich mich dann doch. Ist aber auch besser, zumindest vorläufig. Ich will ja eigentlich alleine sein. Ich muss es nur erstmal lernen und hinbekommen.


edit: Vollkommener Fehlgriff.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LOVELY ONES♥