11.09.2014

GOLD

Essen ohne Ende. Nicht merken, dass ich schon seit Stunden satt bin. Interessiert auch nicht, bin viel zu aufgeregt. Weiß noch nicht, ob's positiver oder negativer Natur ist. Weiß nur, mein Bauch will nicht so wie ich will. Drehe mich schon das dritte Mal auf die andere Seite, achte ungewohnt genau auf meine Wirbelsäule. Möglichst gerade liegen, dann hab ich am Morgen weniger Schmerzen. Gebracht hats nichts, denk ich mir und warte auf den Bus. Vorbildlich und viel zu früh ankommen an der Schule. Eine Schule für solche wie mich. Nach der falschen Ausbildung noch mal neu anfangen. Bin 21 zähle ich zu den jüngsten. Einatmen, ausatmen, wiederholen. Ihre Anwesenheit neben mir beruhig mich, hilft mir nicht umzudrehen und mich in meinem Bett zu verkriechen. "Das Ziel vor Augen halten" sagt meine Mutter. Aber ich hab kein Ziel, außer den Tod.
Nicht so vorbildlich habe ich mich in letzter Zeit um alles andere gekümmert. Muss noch so viel beantragen, um am ersten nächsten Monat Geld zu bekommen. Fängt es jetzt an, werde ich jetzt endlich erwachsen? Und wenn ja, warum fühle ich mich dann kleiner den je. Morgens an den kleinen Schulkindern vorbei, in der Bahn zusammen mit bunten Schultaschen und schlechtem Make-Up, strengen Gerüchen und gegenseitigem auf die Füße treten. 
"Also um das nicht zu bestehen, muss man schon stark drogenabhängig sein." Erzählst du über deine Schule. Ich erwische mich dabei, wie ich dich verträumt anstarre und ununterbrochen nicke. Ich freu mich für dich, bin stolz auf dich und bewundere deinen Mut. Drogenabhängig, denke ich. Das Wort, unterstrichen stand vor nicht mal fünf Monaten auf einem kleinen Zettel, hingekritzelt nachdem ich mit einem Psychologen telefoniert habe und er mich abgewiesen hat, weil eine Therapie nur anlaufen kann, wenn man nichts mehr nimmt. Nach der Aussage habe ich geistesabwesend auf dem Zettel wahllos Kringel und Schnörkel in die Ecken gemalt. Später am Abend hab ich das Zettelchen dann zum Speed ziehen genommen, welch Ironie.

Gestern die letzte Pille von den Glücklichmachern genommen. Hab verplant, neue zu holen. Und bin am überlegen, ob ich einfach aufhöre und zu mir selbst zurück finde. Immer wieder schwirrt der Gedanke an das Beipackzettelchen. Suizidgedanken, Depressive Phasen und ähnliches treten sehr wahrscheinlich auf beim Abrupten Absetzen. Kannst du die Berge nicht erreichen, hol den Schnee zu dir. Gucke dir tief in deine grün-braunen Augen und fühle mich plötzlich wieder sicher. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LOVELY ONES♥